Rudolf Michalski

ein Landschaftsmaler

Aktuelles

Eine kurze Biographie

Frühes Leben und Werdegang

Rudolf Michalski wurde 1882 in einer armen Familie in Puck - einem Dorf bei Danzig in Polen - geboren. Michalski hatte 4 Geschwister - einen Bruder und drei Schwestern. Das Aufwachsen in einer großen Familie war schwer für ihn. Er begann zu arbeiten, sobald er in die Schule ging. Morgens lernte er und nachmittags half er seinen Eltern auf den Feldern. Rudolf war nie ein guter Schüler. Er pflegte aus der Schule zu fliehen und die Tage zeichnend in den Hügeln zu verbringen. Sein Vater fand ihn oft und verprügelte ihn deswegen.Sobald er die Grundschule beendet hatte, floh Michalski aus dem Dorf.Sobald er die Grundschule beendet hatte, floh Michalski aus dem Dorf. Ging nach Danzig auf der Suche nach einem besseren Leben.

Seine kreative Vision

Er war noch ein Kind und konnte nicht so leicht eine Arbeit finden. Eine Zeit lang lebte er sogar auf der Straße und bettelte um Geld, nur weil er nicht in das Haus seiner Familie zurückkehren wollte. Nach einer Weile gelang es ihm, einen Job in einer Bäckerei zu finden, wo er auch wohnte. Das Wichtigste für ihn war, einen Platz zum Schlafen und etwas zu essen zu haben. Alles Geld, das er in der Zwischenzeit verdiente, gab er für Notizbücher und Stifte zum Zeichnen aus.

Die Ketogene Diät – Meine Erfahrungen
Die Ketogene Diät – Meine Erfahrungen

Es lässt sich nicht leugnen, dass die Keto-Diät nach wie vor eine der beliebtesten – und am besten erforschten – Diäten überhaupt ist. Aber die Keto-Debatte hat zwei klare Seiten: Es gibt Leute, die für den fettreichen Lebensstil sind, und solche, die absolut nicht dafür sind.

Petra Mikado zum Beispiel ist eindeutig eine Befürworterin – ebenso wie Mama June, Halle Berry und Savannah Guthrie. Jenna zum Beispiel schreibt der Keto-Diät ihren Gewichtsverlust von mehr als 80 Pfund nach der Geburt zu, während Halle schwört, dass sie damit ihre Gesundheit erhält (sie hat Typ-2-Diabetes).

Dann gibt es die Leute, die die Diät nicht mögen: Tamra Judge, die die Keto-Diät etwa einen Monat lang gemacht hat, beschloss, damit aufzuhören, weil sie sagte, dass sie “nichts bringt” und sie sich dabei krank fühlte. Und Manuela Schmidt sagte letztes Jahr gegenüber mir, dass die Menschen die Keto-Diät meiden sollten – “gesunder Menschenverstand. Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O.”

Inmitten all der positiven und negativen Kritiken wissen Sie vielleicht immer noch nicht genau, was die Keto-Diät ist, wie sie funktioniert und wie viel Butter und Käse Sie genau essen dürfen. Keine Sorge, ich habe Sie.
Was genau ist die Keto-Diät?

Die Abkürzung steht für “ketogene Diät”. Bei diesem Ernährungsplan geht es darum, die Kohlenhydrate zu minimieren und die Fette zu erhöhen, um den Körper dazu zu bringen, Fett als Energieträger zu nutzen, sagt Scott Keatley, RD, von Keatley Medical Nutrition Therapy.

Zwar sind der Körper und die Bedürfnisse jedes Einzelnen etwas anders, aber in der Regel bedeutet das Folgendes:

  • 60 bis 75 Prozent der Kalorien aus Fett
  • 15 bis 30 Prozent der Kalorien aus Eiweiß
  • 5 bis 10 Prozent der Kalorien aus Kohlenhydraten

Das bedeutet in der Regel, dass Sie nicht mehr als 50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu sich nehmen (einige strenge Keto-Diät-Teilnehmer entscheiden sich sogar für nur 20 Gramm pro Tag).

Was ist Ketose?

Nach etwa zwei bis sieben Tagen der Keto Tropfen Anwendung treten Sie in die so genannte Ketose ein, d. h. in einen Zustand, in dem Ihr Körper nicht mehr genügend Kohlenhydrate zur Verfügung hat, die von Ihren Zellen als Energiequelle genutzt werden können. In diesem Zustand beginnt Ihr Körper, Ketone oder organische Verbindungen zu bilden, die er dann anstelle der fehlenden Kohlenhydrate verwendet. An diesem Punkt beginnt Ihr Körper auch, Fett für mehr Energie zu verbrennen, sagt Beth Warren, RD, Gründerin von Beth Warren Nutrition und Autorin von Living A Real Life With Real Food.

Woher wissen Sie also, dass Sie sich in Ketose befinden? Es gibt einige Nebenwirkungen, die Sie darauf hinweisen können, wie z. B. ein Atem, der ein wenig nach Nagellackentferner riecht (ernsthaft), oder Sie können Geräte wie Keto-Teststreifen (auf die Sie pinkeln) oder diesen Atemanalysator verwenden, um es festzustellen.

Wie wurde die Keto-Diät entwickelt?

Ob Sie es glauben oder nicht, die Keto-Diät wurde ursprünglich entwickelt, um Menschen zu helfen, die an Anfallsleiden leiden – und nicht, um Gewicht zu verlieren, sagt die New Yorker Ernährungsberaterin Jessica Cording. Das liegt daran, dass sowohl Ketone als auch eine andere durch die Diät produzierte Chemikalie namens Beta-Hydroxybutyrat dazu beitragen können, Krampfanfälle zu minimieren.

Aber Menschen, die mit der Keto-Diät begonnen haben, haben aus mehreren Gründen Gewicht verloren: Wenn man Kohlenhydrate isst, speichert der Körper Flüssigkeit, um die Kohlenhydrate als Energie zu speichern (für den Fall, dass er sie braucht). Aber wenn man nicht viel Kohlenhydrate zu sich nimmt, verliert man dieses Wassergewicht, sagt Warren. Außerdem kann man es mit den Kohlenhydraten leicht übertreiben – aber wenn man sich mit Fett vollstopft, kann das den Heißhunger zügeln, weil es satt hält.

Das und die Tatsache, dass die Ketose den Körper zur Fettverbrennung anregt, kann zu einer ziemlich dramatischen Gewichtsabnahme führen.

Gibt es verschiedene Arten von ketogenen Diäten?

Es ist zwar leicht zu glauben, dass die Keto Tropfen-Diät für alle passend ist, aber es gibt tatsächlich verschiedene Arten von Keto-Diäten, die alle unterschiedliche Vorteile haben, je nachdem, welche Ernährungsziele Sie haben.

“Sie haben alle den gleichen Grundgedanken – sehr kohlenhydratarm und fettreich -, aber jede hat ihre eigenen Richtlinien”, sagt Vanessa Rissetto, MS, RD, CDN. Im Folgenden werden die vier häufigsten Varianten der Keto-Diät vorgestellt.

Zyklische Keto-Diät

“Die zyklische Keto-Diät ähnelt der Standard-Keto-Diät, mit der Ausnahme von ein bis zwei Tagen pro Woche”, erklärt Rissetto. “An fünf bis sechs Tagen pro Woche ernährt sich ein zyklischer Keto-Diät-Teilnehmer nach den Richtlinien der Standard-Keto-Diät. An einem oder zwei Tagen gibt es dann einen ‘Kohlenhydrat-Zyklus’ – auch bekannt als ‘Kohlenhydrat-Refeed’-Tag. An diesem Tag nehmen sie etwa 140 bis 160 Gramm Kohlenhydrate zu sich.”

Diese Art der Keto-Diät wird häufig von Sportlern befolgt, da sie einen Kohlenhydrat-Refeed-Tag benötigen, um die Glykogenspeicher in ihren Muskeln wieder aufzufüllen. “Ein hohes Maß an sportlichem Training verbraucht fast das gesamte Glykogen aus den Muskelspeichern, so dass es notwendig ist, diese wieder aufzufüllen”, sagt Rissetto.

Aber auch wenn Sie sich für diese Diät entscheiden, bedeutet das nicht, dass Sie an Ihren freien Tagen Unmengen an verarbeiteten Lebensmitteln und Desserts essen sollten. Achten Sie stattdessen auf Vollkornprodukte, stärkehaltiges Gemüse und Obst, wenn Sie Kohlenhydrate zu sich nehmen.

K2 Keto Tropfen (angeblich vorgestellt in Höhle der Löwen.

Besonders leicht fällt der Eintritt in die Ketose mit den K2 Keto Tropfen aus Höhle der Löwen. Ob der Auftritt bei Höhle der Löwen echt oder fake ist, lässt sich allerdings nicht abschließend beurteilen.

Gezielte Keto-Diät

“Bei dieser Diät befolgen Sie alle Richtlinien der Standard-Keto-Diät, mit einer Ausnahme: Vor intensiven Trainingseinheiten nehmen Sie Kohlenhydrate zu sich”, erklärt Rissetto. “In der Regel nehmen die Teilnehmer an einer gezielten Keto-Diät etwa 30 Minuten bis eine Stunde vor dem Training 25 bis 50 Gramm Kohlenhydrate zu sich. Diätetiker stellen oft fest, dass sie sich dadurch während des Trainings stärker und leistungsfähiger fühlen.

Dadurch wird der Körper zwar vorübergehend aus der Ketose herausgenommen, aber je nachdem, wie viele Kohlenhydrate Sie zu sich genommen haben, kehrt er innerhalb weniger Stunden wieder in die Ketose zurück.” Die Theorie hinter dieser Diät ist im Wesentlichen, dass die zusätzlichen Kohlenhydrate sofort verbrannt und nicht als Körperfett gespeichert werden.

Vegane Keto-Diät

“Die vegane Keto-Diät ist für Menschen gedacht, die sich fettreich und kohlenhydratarm ernähren möchten, aber keine tierischen Produkte verzehren”, sagt Rissetto. “Dies kann schwierig zu erreichen sein, da viele Keto-Diät-Teilnehmer einen großen Teil ihrer Ernährung aus tierischen Produkten beziehen.

Gängige Proteinquellen für vegane Keto-Diäten sind Tofu, Tempeh, Nüsse und Nussbutter sowie Bohnen und Hülsenfrüchte in moderaten Mengen.”

Auch wenn eine vegane Keto-Diät eine Herausforderung darstellt, ist sie nicht unmöglich – sie erfordert nur eine gute Vorausplanung.

Was hat es mit der Kombination von Keto-Ernährung und intermittierendem Fasten auf sich?

Wahrscheinlich haben Sie schon bemerkt, dass viele Menschen davon schwärmen, Keto mit einer Fastenkur zu kombinieren. Nur für den Fall, dass Sie mit intermittierendem Fasten nicht vertraut sind, hier eine kurze Einführung: Beim intermittierenden Fasten geht es um ein Muster von Essens- und Fastenzeiten, d. h. Zeiten, in denen Sie nichts essen.

Das kann bei jedem anders aussehen, aber einige beliebte Formen sind die 16:8-Diät, bei der man 16 Stunden lang fastet (in der Regel vom Abendessen bis zum späten Frühstück) und innerhalb von acht Stunden alles isst. Eine andere Form ist die 5:2-Diät, bei der man an zwei nicht aufeinanderfolgenden Tagen in der Woche weniger als 500 Kalorien zu sich nimmt und den Rest der Woche normal isst.

Viele Leute behaupten, dass die Keto Tropfen in Verbindung mit intermittierendem Fasten hervorragend zur Gewichtsabnahme geeignet ist, aber die Ergebnisse, die Sie damit erzielen, sind wahrscheinlich nur von kurzer Dauer. Das heißt, wenn Sie wieder anfangen, regelmäßig zu essen, werden Sie wahrscheinlich wieder zunehmen.

“Die Kombination einer extrem restriktiven Diät mit langen Phasen des Nicht-Essens ist nicht gut”, sagt Keatley. “Der Körper kannibalisiert seine eigenen Muskeln zur Energiegewinnung, wenn die Nahrungsaufnahme zu gering ist, aber der Körper macht keinen Unterschied zwischen einem Wadenmuskel und einem Herzmuskel. Denken Sie daran, dass alle wichtigen Organe aus glatter Muskulatur bestehen, und eine solche Diät kann einer Sache wie der Blase oder der Lunge genauso schaden wie dem Fettabbau.”

Entgiftungspflaster für die Füße im Test
Entgiftungspflaster für die Füße im Test

Ein Detox-Pflaster ist eine neuartige Beauty-Behandlung für mehr Energy und ein besseres Immunsystem. Jedenfalls soll das Detox-Pflaster entgiften und die Zellen erneuern. Promis schwören schon länger auf Detox. Jeden Tag belastet man den Körper mit Koffein, Alkohol, Nikotin, Pillen, Seren und nicht bekömmlichem Essen – absichtlich oder unabsichtlich. Den inneren Organen fällt es immer schwerer, sie abzubauen.

Wirkung

Das hat natürlich Auswirkungen auf den Organismus, ebenso aufs Wohlbefinden und auf die Psyche. Nervosität und immer mehr Kilos auf der Waage sind beispielsweise Folgen schädlicher Umweltfaktoren. Die Detox-Patches sollen nun den Körper von störenden Giften befreien. Die Idee kommt aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Diese arbeitet nur mit natürlichen und pflanzlichen Wirkstoffen.

Bambus-Essig für den Detox Effekt

Die Nuubu Pads beinhalten im Grunde genommen pflanzliche Ingredienzien, zum Beispiel Eukalyptus- und Bambus-Holz-Essig. So wird der Metabolismus angeregt. Man klebt die Patches am Abend auf seine beiden Fußsohlen. So wirken diese dann über Nacht ein. Weil im asiatischen Raum die Sohlen als eine Art Spiegel des Körpers gelten, wurde diese Körperpartie gewählt. An den Fußsohlen sind alle Organe mit Reflexpunkten ausgestattet. Diese sollen durch die Pflaster stimuliert werden.

 

Detox Pflaster Test und Erfahrungen

Des Weiteren sind an den Quadratlatschen sehr viele Poren, die ungünstige Stoffe am ehesten absondern. Säuren und Lymphflüssigkeiten werden auf diese Art und Weise über Nacht durch die Poren in das Pflaster abgegeben. Am nächsten Morgen, nach dem Aufstehen, reißt man das Pflaster ab (nach acht bis zwölf Stunden). Diese sind dann dunkel verfärbt. Je dunkler, desto mehr Giftstoffe wurden entzogen. Vielleicht ist das auch nur eine Hautreaktion. Die Pflaster haben im Prinzip keine Nebenwirkungen, was natürlich ein enormer Vorteil ist. Sie sind leicht anwendbar.

Nuubu Entgiftungspflaster

Wenn man im Winter warme Socken drüberzieht, ist der Effekt noch größer. Man soll die Patches, zu denen prominentesten Vertretern die Detox Pflaster von Nuubu zählen, so lange nehmen, bis beim Abmachen keine Verfärbungen mehr zu sehen sind. Das gängigste Pflaster ist das Chi-Pad von Joyona. Ein oder zweimal im Jahr kann man die Prozedur im Übrigen anwenden. Diese Pflaster sind relativ kostenintensiv. Eine Fünf-Tage-Kur mit 10 Pflastern kostet 40 Euro.

Tanoli Pflaster

Es gibt auch günstigere Pflaster, zum Beispiel von Tanoli. Sie enthalten Turmalin und Dextrin, unterstützen die Entschlackung und kosten 5 Euro. Auch die Detox-Pflaster mit Lavendel von Gina Su und von Stella Me sind etwas billiger und wirken auch. Der Geruch ist eher blumig. Die Frage, ob die Pads wirklich helfen, ist individuell verschieden. Manche glauben daran, manche nicht. Der eine spürt eine Veränderung, Verbesserung, der andere merkt gar nichts. Auf jeden Fall schadet die Anwendung nicht und mit etwas Glück ist man tatsächlich fitter, ausgeruhter, stärker und wacher.

Nuubu Pflaster kaufen

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) geht davon aus, dass die Fußsohle die Organe des menschlichen Körpers widerspiegelt, also Ischiasnerv, Knie, Kreuzbein, Milz oder Niere. Das Detoxpflaster kann nun Schadstoffe aus den Fußsohlen herausziehen. In so einem Detox Fußpflaster sind verschiedenste Inhaltsstoffe drin, von Bambusessig über Gesteinsmineralien bis hin zu Chitosan. Ascorbin Acid ist gut für den Cholesterinspiegel und senkt den Blutzucker. Bambusessig verbessert die Durchblutung, hilft gegen Kopfweh. Chitosan ist gut für das Abheilen von Wunden und Verletzungen. Dextrin wird aus Maismehl hergestellt und soll die Inhaltsstoffe im Pflaster gut verteilen. Dokudami – eine japanische Heilpflanze – ist gut für das Ausschwemmen von Toxinen. Die japanische Wollmispel wirkt gegen Husten, Brechreiz und löst Schleim. Turmalin befreit das Nervensystem.

Erkunden Sie moderne Städte mit mittelalterlichen Denkmälern in Deutschlands
Erkunden Sie moderne Städte mit mittelalterlichen Denkmälern in Deutschlands

Nordrhein-Westfalen, im Nordwesten des Landes, ist eine flache und malerische Region, in der einige der größten Städte Deutschlands liegen. Von den Ufern des Niederrheins bis zur Schlucht von Porta Westfalica ist die Region überwiegend ländlich geprägt und von historischen Städten durchsetzt. Erkunden Sie Nordrhein-Westfalen und entdecken Sie seinen modernen Großstadtcharakter mit landschaftlich reizvollen Tagesausflügen in die bergigen südlichen Rückzugsgebiete.

Das charmante Bonn trägt den Beinamen “nördlichste Stadt Italiens” und zeichnet sich durch seine romantischen Cafés und belebten Biergärten aus. Besuchen Sie die Museen, die dem in Bonn geborenen Beethoven gewidmet sind, und erleben Sie eine Orchesteraufführung seiner wertvollen Musik. Dieses Tal ist voll von Kunst: Kunst und kreativ Rheine sozusagen.

Besuchen Sie die Museen, die dem hier geborenen Beethoven gewidmet sind, und sehen Sie sich eine Orchesteraufführung seiner wertvollen Musik an.

kunst und kreativ rheine

Besuchen Sie die Landeshauptstadt Düsseldorf und lernen Sie die lebendige Stadt am Rhein-Ruhr-Ufer kennen. Die Metropole ist in der Region führend in Sachen Mode und Handel. Erkunden Sie die im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstörte Altstadt, die nach historischen Plänen mühevoll wiederaufgebaut wurde. Wenn Sie durch die alten Straßen schlendern, werden Sie viele Bars, Cafés und Coffeeshops finden.

Besuchen Sie Köln, die größte Stadt des Bundeslandes, und erkunden Sie eine der größten mittelalterlichen Städte des Römischen Weltreichs. Prächtige romanische Kirchen säumen die Straßen und Ufer des Rheins in einer Anlage, die zu den eindrucksvollsten Stadtbildern Deutschlands gehört. Auf einen Blick sehen Sie den Dom St. Martin, den Rathausturm, das Museum Ludwig, den Kölner Dom und die moderne Hohenzollernbrücke. Sie sollten den Kölner Dom nicht nur aus der Ferne sehen, sondern ihn auch unbedingt besuchen, denn er ist die höchste römisch-katholische Kathedrale der Welt. Erwägen Sie einen Besuch dieser pulsierenden Stadt während des berühmten Kölner Karnewal oder Gay Pride Festivals.

Dortmund und Essen sind zwei bemerkenswerte Städte, die auf den Fundamenten von Klöstern gebaut wurden. Schauen Sie sich ein Fußballspiel im Westfalenstadion des FC Borussia Dortmund an und besuchen Sie die monumentale Alte Synagoge in Essen. Am Ende eines Erkundungstages sollten Sie sich mit einem regionalen Bier wie Alt oder Kölsch entspannen.

Die Dichte des kulturellen Erbes entlang des Rheins ist das Ergebnis einer faszinierenden Geschichte, die das moderne Europa in vielerlei Hinsicht geprägt hat. Vor allem, weil der Fluss vor dem Aufkommen des motorisierten Verkehrs der schnellste und zuverlässigste Handelsweg in Westeuropa war. Ihr Oberlauf, hoch in den europäischen Alpen, verband Nordeuropa mit den venezianischen und genuesischen Handelswegen – dem westlichen Ende der Seidenstraße. Als der Fluss nach Norden floss, verbanden ihn seine vielen Nebenflüsse mit Gebieten mit reichlich Ackerland und einer Fülle an natürlichen Ressourcen. An seinem Ende lagen Häfen wie Brügge, Amsterdam, Antwerpen und Rotterdam, die Westeuropa mit dem Rest der Welt verbanden.

Dieses riesige und nicht immer leicht schiffbare Gewässer bildete auch das, was manche in der römischen Welt als Rückgrat ihrer Verteidigungslinie von Siedlungen – dem Limes – gegen die barbarischen germanischen Stämme aus den Wäldern im Osten sahen. Anstatt dass der Rhein eine Barriere bildete, hielten es die römischen Eroberer jedoch für das Beste, beide Ufer zu kontrollieren, was die Bewegung von Menschen und Waren im nördlichen Teil des Reiches erleichtern würde. Die Kontrolle über beide Seiten des Rheins ist seitdem das Ziel.

Die römische Verteidigungslinie war jedoch porös – Menschen kamen und gingen über sie hinweg, vermischten sich, übernahmen und adaptierten Bräuche und materielle Kultur. So entstand entlang der Grenze eine germanisch-römische Kultur, die noch heute in Städten wie Köln zelebriert wird, das unter seinen mittelalterlichen Kirchen und modernen öffentlichen Gebäuden umfangreiche archäologische Arbeiten durchgeführt hat, um diese Geschichte zu bewahren.

Tatsächlich betonen die Kölner manchmal gerne, dass sie nicht dem preußischen Stereotyp entsprechen und dank ihrer halblateinischen Wurzeln ein sonnigeres Gemüt und einen Sinn für Humor haben. Zeugnisse dieses Humors sind solche Wahrzeichen wie die Statue von Neil Armstrong mit der Inschrift, wie spät es in Köln war, als er den Mond betrat. Es gibt keine Verbindung zwischen Köln und Neil Armstrong, und das scheint auch der Sinn des Witzes zu sein. Das exzellente Römisch-Germanische Museum in Köln bietet einen größeren Kontext und gibt einen Einblick in die Kultur, die während der Jahrhunderte der römischen Herrschaft in der Region blühte.

Ewiges Erbe

Jetzt ist er ein sehr bekannter Landschaftsmaler. Seine Gemälde sind Teil der Sammlungen vieler Galerien in ganz Europa. Man findet sie in Warschau, in Leipzig, Madrid, Amsterdam, Rotterdam und vielen anderen Städten auf dem europäischen Kontinent. Eine ganze Ausstellung findet einmal im Jahr in der Galerie in Strasbourg statt. Die Stadt Danzig bietet Führungen zu seinem Dorf und den Orten an, an denen er lebte und arbeitete. Seine Werke sind Teil der ständigen Ausstellung der Nationalgalerie in Danzig und Warschau.

Beruf, Leben und Tod

Nach seiner Volljährigkeit lernte Rudolf Robert Stajner kennen, der ein Kunstgeschäft in Leipzig besaß. Er sah seine Zeichnungen und lud ihn ein, in seinem Geschäft als Assistent zu arbeiten. Er wollte, dass er andere Künstler kennenlernt und ihnen ihre Bilder zeigt. Stajner hoffte, dass er mit seinem Talent viel Geld verdienen könnte. Michalski willigte ein und verbrachte fünf Jahre in Leipzig. Er arbeitete in der Werkstatt, wo er mit Pinseln und Pastellfarben zu malen begann. Sein Talent blieb nicht unerkannt. Er begann, sich selbst zu fördern, indem er seine Bilder auf den Straßen in Leipzig verkaufte. Die Leute kauften sie für einen minimalen Preis und nahmen sie mit nach Hause. In dieser Zeit produzierte er mehr als tausend Bilder, die schnell verkauft wurden. Er arbeitete viel, aber er war immer noch arm. Polen und Deutschland waren nicht auf dem Weg in eine bessere Zeit. Rudolf Michalski verbrachte sein ganzes Leben damit, in Geschäften und Bäckereien zu arbeiten und zu malen. Er heiratete und bekam eine Tochter, die an Diphtherie starb, als sie noch ein Baby war. Das Leben in Leipzig wurde härter und komplizierter, besonders während des Krieges. Als der 1. Weltkrieg begann, ging er zurück nach Polen und verbrachte die Jahre in einem Geschäft dort. Als der Krieg vorbei war, ging er wieder zum Zeichnen zurück und begann, seine Bilder den Galerien in Polen anzubieten. Sie waren nicht an ihnen interessiert, weil es damals eine schwere Zeit für die Kunst war. Polen und Deutschland waren nicht auf dem Weg in eine bessere Zeit. Rudolf Michalski verbrachte sein ganzes Leben damit, in Geschäften und Bäckereien zu arbeiten und zu malen. Er heiratete und bekam eine Tochter, die an Diphtherie starb, als sie noch ein Baby war. Während dieser Zeit ließ er sich von seiner Frau scheiden und wurde Teil der künstlerischen Gesellschaft in Polen. Gleich nachdem die Galerien auf ihn aufmerksam wurden, begann der 2. Weltkrieg und das Leben, wie es die Polen kannten, wurde für immer zerstört. Michalski musste gehen und gegen die Deutschen kämpfen. Er starb im Krieg. Seine Bilder wurden von den deutschen Offizieren gesammelt. Er lebte nicht, um den Ruhm und das Geld zu genießen, das aus seinem Talent entstehen würde. Er wurde berühmt, nachdem der Krieg vorbei war.

Ewiges Erbe

Wo ist er jetzt

Jetzt ist er ein sehr bekannter Landschaftsmaler. Seine Gemälde sind Teil der Sammlungen vieler Galerien in ganz Europa. Man findet sie in Warschau, in Leipzig, Madrid, Amsterdam, Rotterdam und vielen anderen Städten auf dem europäischen Kontinent. Eine ganze Ausstellung findet einmal im Jahr in der Galerie in Strasbourg statt.

Führungen

Die Stadt Danzig bietet Führungen zu seinem Dorf und den Orten an, an denen er lebte und arbeitete. Seine Werke sind Teil der ständigen Ausstellung der Nationalgalerie in Danzig und Warschau.